Seit mindestens 1000 Jahren gibt es das Hackbrett in Europa. Schon im Jahr 988 ist in der Hofkapelle des Bischof von Canterbury , des späteren Heiligen Dunstan, ein Musiker genannt, der das Psalterium mit einer Stab zum Klingen brachte.

Seit mindestens 1000 Jahren gibt es das Hackbrett in Europa. Schon im Jahr 988 ist in der Hofkapelle des Bischof von Canterbury , des späteren Heiligen Dunstan, ein Musiker genannt, der das Psalterium mit einer Stab zum Klingen brachte.
Der bäuerliche Name Hackbrett taucht erstmals in Züricher Ratsbüchern des Jahres 1447 auf.

1705 spielt ein Deutscher namens Hebenstreit vor Louis XIV. Sein sensationelles Konzert, das ihn als Virtuosen berühmt machen sollte und das dem Instrument einen neuen Namen gab: der König nennt es nach dem Vornamen Hebenstreits Pantaleon.

Um diese Zeit hatte man in London und Wien die Idee des Dresdener Klavierbauers Schröter verwirklicht:

Was Hebenstreit "mit zween Hämmerlein" mache, könne man gut "mit vielen Hämmerlein" machen, in dem man diese mittels Tangenten mit Tasten verbinde.

Die vielhämmerigen Pianofortes (Klaviere) ließen die zweihämmerigen Pantaleons rasch vergessen. Das bäuerliche Hackbrett aber, das nebenden Konzertinstrumenten immer existierte, lebt das 19. Jahrhundert hindurch als wichtiges Begleitinstrument in der Tanzmusik.

Bis 1972 galt das Hackbrett als typisch bayrisch-alpenländisches Volksinstrument, da es zur Wiederbelebung der Volksmusik entscheidend beitrug.

Heute steht das Hackbrett in neuer Blüte - es erklingt unter anderem in Operhäusern und Konzertsälen.
Die Forschung erbrachte über 700 handschriftliche originale Stücke.
Neue Musik entstand und entsteht sowohl in Deutschland - der prominenteste Komponist ist Harald Genzmer - als auch in Österreich und in der Schweiz.

Im Unterhaltungsbereich ist das Hackbrett von Volkstümlicher bis Pop-Musik fleißig im Gebrauch und jeder Sektor hat seine Repräsentanten, die nicht wenig zur Popularisierung des Hackbretts beitragen.

Das Hackbrett existiert - wenn auch noch nicht lange - als Studienfach an Musikausbildungsstätten. In München ist es seit 1987 Hauptfach am "Richard-Strauss Konservatorium".